Fortums neue Recyclingtechnologie zur Lithium-Rückgewinnung verbessert Nachhaltigkeit und Nachfrage für Elektroautos

Lithium-Ionen-Batterien

FORTUM CORPORATION PRESSEMITTEILUNG, 19.11.2020

Fortum, ein führendes europäisches Energieunternehmen, hat eine neue und effiziente Methode zum Recycling von Lithium aus wiederaufladbaren Batterien entwickelt, die helfen könnte, den bevorstehenden Nachfrageschub nach Elektroautos und Batteriematerialien zu decken.

Die Welt wird vermehrt nachhaltige Rohstoffe für Batterien von Elektrofahrzeugen benötigen, da die Elektrifizierung von Autos den Bedarf an den in Batterien enthaltenden wertvollen Materialien und chemischen Elementen, wie Lithium, Nickel, Kobalt und Mangan, schnell ansteigen lässt.

Lithium ist einer der wertvollsten Bestandteile in Lithium-Ionen-Batterien. Es gibt jedoch Schwierigkeiten in der Lithium-Rückgewinnung und in der ausreichend schnellen Bereitstellung, um die steigende Anfrage an Batterien für den riesigen Ansturm auf Elektrofahrzeuge zu decken.

Fortum aus Finnland hat nun eine bahnbrechende Technologie für eine neue Rückgewinnungsmethode patentiert, um die Umweltauswirkungen des Lithium-Recyclings zu verringern und den Elektrofahrzeug- und Batterieherstellern einen reibungsloseren und nachhaltigeren Übergang zu elektrisch betriebenen Fahrzeugen zu ermöglichen.

Das Unternehmen hofft auch darauf, dass umweltbewusste Verbraucher die Bedeutung von Fahrzeugbatterien mit nachhaltigem Lithium bei dem Kauf von Elektrofahrzeugen und -autos berücksichtigen.

„Dies ist eine bedeutende Entwicklung, die dazu beiträgt, die enorme Nachfrage nach Elektroautos zu decken und voranzutreiben“, sagt Tero Holländer, Fortum Head of Business Line, Batteries. „Mit unserer neuen patentierten Technologie sind wir nicht nur in der Lage, Lithium aus Elektrofahrzeugbatterien auf nachhaltigere Art zurückzugewinnen, sondern wir werden auch die Kapazitäten aufweisen, batterietaugliches Material im industriellen Maßstab herzustellen.“

Weltweit laufen umfangreiche Diskussionen zwischen Regierungen über die Zukunft von Elektrofahrzeugen und über die Notwendigkeit, mit fossilen Brennstoffen betriebene Autos zu ersetzen. Fortums wegweisende Neuigkeiten kommen unmittelbar nach der Ankündigung ehrgeiziger Pläne der britischen Regierung, den Verkauf neuer Benzin- und Dieselautos bis 2030 zu verbieten, um so den Verkauf von Elektroautos anzukurbeln.

„Die Rückgewinnung von Lithium und anderen Elementen aus recycelten Quellen ergänzt den Abbau von knappen Metallen, was die Nachhaltigkeitsaspekte der Elektrofahrzeugproduktion verbessert und die CO2-Bilanz der hergestellten Batterien senkt“, fügt Holländer hinzu. „Die Einführung unserer neuen Technologie bedeutet, dass wir Europa und insbesondere Finnland als eine der wettbewerbsfähigsten und nachhaltigsten Standorte für das Recycling und die Produktion von Batteriematerialien in der Welt positionieren können.“

Es gibt nur sehr wenige funktionierende, wirtschaftlich und nachhaltig tragfähige Technologien für das Recycling der meisten in Lithium-Ionen-Batterien enthaltenden Materialien, insbesondere außerhalb des asiatischen Kontinents.

Der weltweite Recyclingmarkt für Lithium-Ionen-Batterien hatte 2019 einen Wert von rund 1,3 Millionen EUR. Es wird jedoch erwartet, dass er in den kommenden Jahren auf über 20 Milliarden EUR ansteigen wird. Laut einer Prognose der Internationalen Energieagentur wird die Zahl der Elektrofahrzeuge auf den Straßen der Welt bis 2030 von drei Millionen auf 125 Millionen steigen.

Fortum gab 2019 bekannt, dass das Unternehmen dank eines CO2-armen hydrometallurgischen Recyclingverfahrens zur Rückgewinnung von Kobalt, Nickel und Mangan eine Recyclingrate von über 80 % für Lithium-Ionen-Batteriematerialien erreicht hat. Fortum betreibt eine hydrometallurgische Recyclinganlage im finnischen Harjavalta, die bereits in industriellem Maßstab betrieben werden kann.

Fortum Corporation
Communications

Weitere Informationen:
Tero Holländer, Head of Business Line Batteries, Fortum, +358 40 861 5071, tero [punkt] hollander [at] fortum [punkt] com ()

Simon Barrette, Communications & Marketing Manager, Fortum Recycling & Waste, +358407289477, simon [punkt] barrette [at] fortum [punkt] com ()

Weitere Veröffentlichung zum Thema Batterie-Recycling:
6.3.2020 - Finnische Batterieindustrie intensiviert die Zusammenarbeit: Fortum, BASF und Nornickel unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zum Batterie-Recycling