Fernwärme

Fernwärme erhöht den Wohnkomfort. Fernwärme ist eine zuverlässige und umweltfreundliche Möglichkeit, Häuser und Gebäude in dicht bebauten Gebieten zu beheizen. Wir erzeugen Fernwärme hauptsächlich durch sogeannte Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlagen), in denen Wärme und Strom gleichzeitig hergestellt werden. Dadurch werden fast 90 Prozent der im Brennstoff enthaltenen Energie genutzt.

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung sind die Umweltemissionen um 25-40 Prozent niedriger als wenn Strom und Wärme separat erzeugt werden. Fortum betreibt zahlreiche neue Projekte rund um Kraft-Wärme-Kopplung. Unser langfristiges Investitionsprogramm konzentriert sich auf die neue Kraft-Wärme-Kopplung, um die vormalig allein auf Wärme basierende Erzeugung abzulösen und die Stromerzeugung zu steigern.

Wir bieten Fernwärme bislang in ausgewählten Städten in Finnland, Schweden, Estland, Litauen, Lettland, Polen und Russland an.

Offene Fernwärme

Wenn es darum geht, das volle Potenzial von Fernwärme auszuschöpfen, binden wir unsere Kunden auch direkt ein. Viele Gebäude erzeugen Wärme, die ungenutzt bleibt. So erzeugen beispielsweise Maschinen und Anlagen in Geschäften, Rechenzentren und Krankenhäusern riesige Mengen Wärme. Durch unser offenes Fernwärmenetz können uns unsere Kunden die überschüssige Wärme verkaufen, die in ihren Betriebsabläufen erzeugt wird. Damit reduzieren wir die Fernwärmeemissionen, da die zurückgewonnene Wärme anstelle fossiler Brennstoffe genutzt werden kann.

Aktuell geschieht dies beispielsweise mit der ungenutzten Wärme von Rechenzentren in Espoo (Finnland) und Stockholm (Schweden). In Espoo, Finnland werden insgesamt ungefähr 20 Gigawatt-Stunden Wärmeenergie von den Rechenzentren der IT-Dienstleister Tieto und Elisa zurückgewonnen. Das entspricht ungefähr dem jährlichen Wärmeenergieverbrauch von rund 1.000 Einfamilienhäusern.

Fernkälte für Gebäude

Fernkälte ist eine effiziente, zuverlässige und flexible Möglichkeit, um überschüssige Wärme und Feuchtigkeit aus Gebäuden zu leiten. Bei Fernkälte wird Wärmeenergie von Orten, die die besten Voraussetzungen für umweltfreundliche Energieumwandlung bieten, dorthin transportiert, wo sie benötigt wird. In einem Fernkältenetzwerk wird Energie von warmen Gebäuden Kühlungswasser zugeführt. Die Energie innerhalb des Netzwerks kann anschließend entweder dazu eingesetzt werden, im Winter Gebäude und Leitungswasser aufzuheizen, oder sie im Sommer mit umweltfreundlichem Meereswasser abzukühlen. Moderne Fernkälte eignet sich ideal für dicht bebaute Stadtgebiete, wo Fernkälte- und Fernwärmenetze einer großen Anzahl von Nutzern dienen.

Das CityCenter Ainoa ist einer der ersten Nutzer der Fernkältelösung von Fortum im finnischen Espoo. Mehr als 90 Prozent der Wärmeenergie, die das Gebäude abgibt, werden für die Fernwärme in dieser Region genutzt.

Wir bieten Fernkälte derzeit in Schweden, Finnland und Estland an.

© Fortum Service Deutschland GmbH, Trianelstr. 1, 59071 Hamm-Uentrop, Tel.: 02388 30 108 30