HorsePower: Wegbereiter sauberer Kreislaufwirtschaft

Mit der jüngsten Anpassung einer entsprechenden EU-Richtlinie wird ist Verbrennung von Mist auch ohne separate Genehmigung für die Abfallverbrennung erlaubt. Jetzt, da Mist als Biokraftstoff eingestuft wird, können mehr Kraftwerke in der EU Pferdemist nutzen.

Pferdemist ist eine Herausforderung, besonders für Ställe, die in urbanen Regionen inmitten von Wohngebieten angesiedelt sind. Die Ställe verfügen nicht unbedingt über eigene Felder, auf denen sie den Mist verteilen können. Aus diesem Grund sind neue Lösungen im Umgang mit Pferdemist gefragt. Die Änderung der EU-Richtlinie verbessert die Möglichkeiten für die Nutzung von Mist enorm und forciert die Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft in unserer Gesellschaft.

Zum Service, den wir Stallbesitzern anbieten, gehören die Lieferung von kundenspezifischem, holzbasiertem Einstreumaterial bis in den Stall sowie die Abholung des Mists. Der von den Ställen eingesammelte Mist wird an Kraft- und Heizkraftwerke geliefert. Dort wird er zusammen mit anderen Kraftstoffen für die Erzeugung von Strom und Wärme genutzt. Von der Nutzung von Pferdemist in der Energieerzeugung profitieren alle: Anwohner bekommen sauber produzierte, lokale Energie, Stallbesitzer müssen sich um eine Sache weniger kümmern und die lokale Wirtschaft wird gestärkt.

Unser Service wird seit über einem Jahr in Finnland angeboten. Wir haben positives Feedback und hilfreiche Vorschläge von Stallbesitzern und Kraftwerken bekommen. Mehr als einhundert Stallbesitzer haben uns ihre Aufgaben rund um Einstreu und Mist bereits überlassen und können sich nun auf das Essentielle konzentrieren – ihre Pferde. Mit der Anpassung der EU-Richtlinie können wir unseren Service in Finnland und Europa weiter ausbauen.

Vom Stall in die Steckdose – sauber

Die Verbrennung von Pferdemist und deren Umweltverträglichkeit sind Gegenstand einer Reihe von Diskussionen. Das Institut für natürliche Ressourcen Finnlands (Luke) und das Umweltinstitut Finnlands (SYKE) haben die ökologischen Auswirkungen von Pferdemist in der Energieerzeugung untersucht. Die Studie hat die ökologischen Auswirkungen der Verbrennung von einem holzbasierten Mix aus Einstreu und Mist mit den Auswirkungen der Kompostierung von Mist verglichen.

Die Ergebnisse zeigen, dass unser HorsePower-Service in allen untersuchten Kategorien in Sachen Klimaauswirkung eine wesentlich bessere Alternative ist als Kompostierung. Wenn Mist in großen Kraft- und Heizkraftwerken verarbeitet wird, hat er keine Zeit, sich zu zersetzen. Dadurch werden vom Mist keine signifikanten Mengen Methan freigesetzt. Die Klimaauswirkungen von Methan sind im Vergleich zu Kohlenstoffdioxid vielfältig. Außerdem stellte sich heraus, dass die Auswirkungen aufgrund von kleinen Partikeln in der HorsePower-Lösung wesentlich geringer sind als bei der Kompostierung.

Wir können also mit Stolz behaupten, dass unser HorsePower-Service eine wirklich umweltfreundliche Lösung für das Management von Einstreu und Mist in Pferdeställen ist. Und der Strom und die Wärme, die mit dem Mix aus Mist und Einstreu erzeugt werden, sind echt lokale Energie.

© Fortum Service Deutschland GmbH, Trianelstr. 1, 59071 Hamm-Uentrop, Tel.: 02388 30 108 30