Brennstoffe

Fortum nutzt viele Arten von Brennstoffen bei der Strom- und Wärmeerzeugung. Dazu gehören Erdgas, Kohle, Biomasse und andere Biokraftstoffe sowie aus Abfall gewonnene Brennstoffe. Jeder Brennstoff hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Umwelt.

In Europa erzeugen wir kohlendioxidfreien Strom mit Wasser-, Kern- und Windkraftwerken und Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), die Biomasse, Bioflüssigkeiten und aus Abfall gewonnene Brennstoffe einsetzen. Im EU-Raum waren 96 Prozent (2015: 97 Prozent) unserer Stromerzeugung 2016 kohlenstofffrei. Der Rest des Stroms wurde hauptsächlich mit Kohle erzeugt. Solarstrom erzeugen wir in Indien.

Unsere Stromerzeugung in Russland basiert komplett auf fossilen Brennstoffen, hauptsächlich auf Erdgas. Unsere neuen Anlageneinheiten in Russland basieren auf Gasturbinentechnologie. Dies ist die beste verfügbare Technologie zur Erdgasverbrennung. 62 Prozent (2015: 64 Prozent) unserer gesamten Stromerzeugung war 2016 kohlendioxidstofffrei.

Im Jahr 2016 wurden unter anderem folgende Projekte, die direkt oder indirekt die Kohlenstoffdioxidemission verringern, abgeschlossen:

  • Sanierung der Gasturbine der Chelyabinsk-KWK-3-Einheit in Russland
  • Austausch von zwei Hochdruckturbinen beim Loviisa-Kernkraftwerk in Finnland
  • Sanierung von Wasserkraftwerken in Schweden und Finnland
  • Optimierung der Energieerzeugung und ein neuer thermischer Energiespeicher beim Suomenoja-Kraftwerk in Finnland
  • Ablösung des Schweröls durch Holzpellets bei der Kivenlahti-Wärmeanlage in Espoo (Finnland)
  • Implementierung einer neuen Fernkälte-Anlage in Tartu (Estland)

Damit können wir die jährlichen Kohlenstoffdioxidemissionen um rund 48.000 Tonnen reduzieren.

© Fortum Service Deutschland GmbH, Trianelstr. 1, 59071 Hamm-Uentrop, Tel.: 02388 30 108 30